Staffelsieger

Am letzten Spieltag empfingen wir die Mannschaft aus Jüterbog. Die Ausgangslage war wie folgt: Gewinnen wir – sind wir Meister, bei einem Unentschieden bleiben wir vor Jüterbog müssen aber hoffen, dass Preussen nicht gewinnt und bei einer Niederlage können wir sogar noch auf Platz 3 abrutschen. Entsprechend motiviert wollten wir dieses Spiel angehen – auch mit dem Wissen, dass die Jüterboger gegen Preussen und Zellendorf gewannen. Wir konnten personell aus dem Vollen schöpfen und taten dies auch. Der Stadionsprecher gab folgende Aufstellung bekannt: Stevi, Pepe, Noa, Clemi, Mixer, Willi, Leon, Jannes, Lukas und Eli. Weiterhin hatten wir noch Jannik Z., Jannik S., Falki und Magnus auf der Bank. Die Anspannung war schon groß, als wir den Platz mit Einlaufmusik betraten und ca. 40 Fans uns zujubelten.

Zum Spiel

Gleich zu Beginn drängten wir die Gäste in die eigene Hälfte und bestimmten das Spielgeschehen. Aus einer sicheren Abwehr heraus erarbeiteten wir uns schon in den ersten Minuten gute Chancen. So dauerte es nur bis zur 4. Minute und schon konnte Eli alleine auf den Torwart zulaufen und ihn gekonnt umlaufen. Der Jubel war riesig als der Ball über die Linie rollte. Wir blieben weiterhin konzentriert und nur 3 Minuten später erhöhte unser Kapitän Jannes auf 2:0. So langsam spürte jeder Zuschauer, dass unsere Jungs am heutigen Tag Meister werden können. Wir ließen nicht nach und Eli schoss in der 10. Minute das 3:0. Die Jüterboger konnten uns kaum in Gefahr bringen, denn unsere Stürmer gingen sofort auf die Abwehrspieler, die nur mit langen Bällen agieren konnten. Unsere Abwehr stand sehr sicher und ließ bis dahin nichts zu. Stevi im Tor war sehr aufmerksam und konnte als Libero unterstützen. Wir belohnten uns auch und nutzten fast jede Torchance – so wie in der 14. Minute Jannes zum 4:0. Dem Gegner fiel kaum etwas ein und wenn dann doch mal einer in die Nähe unseres Tors kam, zeigte Stevi seine Klasse oder der Pfosten rettete in letzter Sekunde. Wir hatten in dieser Phase auch etwas Pech und so traf Lukas nur die Latte oder schoss knapp am Tor vorbei. Zum Ende der ersten Hälfte erhöhten wir das Ergebnis sogar noch auf 6:0 (Jannes 22.; Eli 25.). Danach pfiff der sehr sicher leitende Schiri Alfred zur Halbzeit. Die Trainer lobten in der Halbzeitansprache die Mannschaft für diese Glanzleistung. Mahnten aber auch in der zweiten Hälfte nicht nachzulassen. Wir hatten immerhin die einmalige Chance den Staffelsieg einzufahren. In der zweiten Halbzeit wechselten wir komplett durch und gaben auch den anderen Spielern eine Chance. So vergingen zwar die ersten Minuten ohne Torerfolg, aber wir waren stets gefährlicher als die Gäste. So markierte Eli in den Minuten 36 und 40 seine Tore Nummer 4 und 5. Die Moral der Jüterboger war sichtlich gebrochen, aber sie wollten trotzdem den Ehrentreffer erzielen. Und bis auf Stevi, der sicherlich gern zu Null gespielt hätte, gönnte man ihnen diesen Treffer, der in der 41. Minute auch fiel. Den Schlusspunkt übernahm unser Kapitän Jannes der in der Anzahl der erzielten Tore mit seinem Bruder ausgleichen wollte und schoss innerhalb von 2 Minuten(43. & 45.) das 10:1 für den MSV. In der Schlussphase hatte Lukas noch zwei gute Chancen ein Tor zu schießen, aber es blieb beim 10:1. Als der Schlusspfiff ertönte war der Jubel riesengroß bei den Spielern, Trainern, Eltern, Großeltern und Fans. Der ein oder andere hatte bestimmt auch eine Freudenträne im Auge, die aber bei dem warmen Wetter schnell trocknete.  Wir klatschten mit den Fans ab und dann wartete auch schon die Belohnung auf alle Spieler. Die Beregnungsanlage wurde eingeschalten und mit freiem Oberkörper gab es für alle Freiwilligen und manch Unfreiwilligen eine kühle Erfrischung.  


Nach zwei Spielzeiten sind wir Staffelsieger in der ersten Kreisklasse geworden. Ein toller Erfolg für die Jungs, Trainer, Eltern und natürlich in erster Linie für den MSV, der die Nachwuchsarbeit immer unterstützte. 


Am Freitag, den 12.06. werden wir auf dem Sportplatz die Saisonabschlussfeier von 16:30 – 19:00 Uhr durchführen und hoffen auf tolle Stimmung bei allen Beteiligten. Die Trainer haben sich dazu schon Einiges ausgedacht.


Wir sind…ein (Meister)Team 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0