Großer Schritt Richtung Klassenerhalt.

Am gestrigen Sonntag reiste man zum Auswärtsspiel nach Stülpe. Im Gegensatz zur Spielabsage von vor zwei Wochen aufgrund von Spielermangel, standen dem Trainer Mike Marquardt 15 Spieler zur Verfügung. Die Nervosität war vor dem Spiel spürbar. Jeder wusste, dass man hier Punkten muss um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen.

Die Ansprache vom Trainer vor dem Spiel viel dementsprechend (zu)lang aus, verfehlte aber jedoch nicht seine Wirkung. Gegen 10 Stülperaner begann man entsprechend forsch und schon nach 6. Minuten stand es 0:1 für Malterhausen, erzielt durch Richter nach Vorarbeit von Schade. Kurze Zeit später erkämpfte sich Zahn den Ball an der Mittellinie und trieb den Ball nach vorne. Da sich keine Anspielstation fand, zog er aus 20 Meter ab. Der Ball rutschte dem Keeper von Stülpe durch die Beine. 0:2 in der 12. Spielminute. Dann plötzlich 1:2 in der 16. Minute. Sülpe in gewohnter Kick'n'Rush Manier ließ die MSV Abwehr nicht gut aussehen. Kaum eine Minute später hätte es fast 2:3 gestanden. Erneut war die Abwehr zu langsam, doch der Stülper Stürmer verzog denkbar knapp. Etwas Ruhe brachte Schmidt mit dem 1:3 in Minute 19. nach Vorarbeit von Gumtow. Nur eine Zeigerumdrehung später legte Schmidt für Schade auf, der das 1:4 erzielen konnte in der 20. Spielminute. Trotz der Führung und weiteren hochkarätigen Chancen blieb das Abwehrverhalten von Malterhausen weiterhin höchst fragwürdig. Mit den wenigen überfallartigen Angriffen der Gastgeber kamen sie nicht zurecht. Somit war es auch nicht überraschend, dass Stülpe das 2:4 in der 27. Spielminute erzielen konnte. Das Mittelfeld vom MSV stand auch zu weit vorne und vergaß die Rückwärtsbewegung, dass erschwerte natürlich die Abwehrarbeit zusätzlich. Stülpe hatte bis zur Pause noch drei weitere gute Chancen, Malterhausen deren sechs, welche alle ungenutzt blieben und somit ging es mit dem 2:4 in die Halbzeitpause.

In der Pause mahnte der Trainer seine Spieler zur Besonnenheit und Positionstreue um die möglichen drei Punkte mitzunehmen. Die zweite Halbzeit begann ebenfalls schwungvoll seitens des MSV und jetzt auch etwas geordneter in der Defensive, was vor allem an einer besseren Aufteilung der zentralen Mittelfeldspieler lag. Zahn gelang eine Kopie seines ersten Tores in der 49. Spielminute zum 2:5, jedoch gab es dieses Mal nichts zu halten für den Torhüter. Kurz danach wurde Richter über rechts freigespielt dieser drang in den Strafraum und legt quer auf Lipsdorf, dieser konnte den Balls mühelos aus fünf Metern zum 2:6 in der 52. Spielminute einschieben. Malterhausen spielte weiterhin kontrolliert nach vorne und gab Stülpe kaum noch Raum zur Entfaltung. Das einzige Manko blieb die Chancenverwertung, aber das ist man ja in dieser Saison vom MSV gewohnt(leider). Erst in der 72. Spielminute sprang wieder zahlbares bei einem der vielen Malterhausener Angriffe heraus. Richter erhöhte auf 2:7. Nur eine Minute später konnte Pielicke das 2:8 in der 73. Spielminute erzielen, nachdem er zuvor schon zweimal aussichtsreich scheiterte. Weitere 100%- ige konnten nicht genutzt werden. Somit blieb es beim Endstand von 2:8 und drei ganz wichtigen Punkten im Kampf um den Klassenerhalt.

MSV mit: Zöllner(Tor) - Schröder, Heinze, Scheitel - Gumtow(Pielicke), Heppe(Illesch), Zahn, Lipsdorf - Schade - Richter, Schmidt(Kempe)

Das Nachholspiel gegen Groß Machnow am Pfingstsonnabend wird man nicht bestreiten und die Strafe und entsprechende Niederlage am grünen Tisch akzeptieren, da erneut keine Spieler zur Verfügung stehen.

Letzten Termine dieser Saison:

31.05. Heimspiel gegen Ruhlsdorf II Anstoß 15:00 Uhr

07.06. Heimspiel gegen Siehten II Anstoß 15:00 Uhr

14.06. Auswärts gegen Jüterbog II Anstoß 13:00 Uhr

Aus diesen drei Spielen sollte man noch mindestens einen Zähler holen, dann hat man zu 100% den Klassenerhalt sicher.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0