Ein kläglicher Auftritt!

Gestern ging es zum Abstiegsgipfel nach Schlenzer. Der Auftrag war sehr einfach. Verlieren verboten! Vor dem Spiel gab es aber wieder einmal ein wildes durcheinander auf der Personalseite. Man reißte ohne Keeper an. Lars Koch und Michael Arndt halfen aus, wobei Letzterer erst 20 Minuten vor Anpfiff erreicht wurde. Aufgrund dessen startete man das Spiel mit 10 Mann, da man sich noch zwei Wechsler aufsparen wollte. Arndt ging dann in der 15. Spielminute für Christoph Schröder ins Tor. Schröder sortierte sich auf seine angestammte linke Verteidiger Seite ein. Dennoch trat man mit einer guten Truppe das Spiel an. Der Trainer wich erneut vom 3-2-3-2 und lies ein 4-4-2 spielen.

Die erste Halbzeit war erschreckend schlecht gespielt vom MSV. Schlenzer spielte nur lange Bälle und lies dem MSV viel Platz und Zeit bei Ballannahme und Passspiel. Um so unverständlicher war es, dass viele Bälle von Malterhausen viel zu hektisch gespielt wurden. Gekrönt wurde der bis dato blamable Auftritt durch das 1:0 in der 19. Spielminute für Schlenzer. Ein harmloser Rückpass wurde von unserem Libero vertändelt, was der gegnerische Stürmer sofort ausnutzte. Es sollte der !! einzige !! Torschuss der Schlenzeraner im gesamten Spiel bleiben. Nach dem 1:0 zeigte der MSV erfreulicher Weise Kampfgeist und zog das Tempo an. Zahn und Illesch sichtlich bemüht um einen gepflegteren Spielaufbau, leiteten hier und da gefährliche Angriffe ein. Die aber alle nicht genutzt wurden. Koch hatte zweimal den Ausgleich auf dem Fuß. Zahn, Hartmann, Richter und Illesch scheiterten in letzter Sekunde aufgrund fehlender Präzision oder eines zu ungenauen Zuspieles, aber auch am gut haltenden Torhüter von Schlenzer.

In Halbzeit zwei bekamen die Zuschauer ein ähnliches Bild zu sehen wie in Halbzeit eins. Nur mit dem Unterschied, dass Schlenzer so gut wie gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte kam. Leider stellte der MSV den kontrollierten Spielaufbau von hinten heraus fast komplett ein und es war fast nur noch ein Gebolze. Dennoch ergaben sich weiterhin gute Möglichkeiten für Malterhausen, den Ausgleich zu erzielen. Puhlmann wurde zweimal am kurzen Pfosten stehend mit eine Flanke bedient, konnte aber keinen Profit daraus schlagen. In der 75. Minute kam dann doch der ersehnte Ausgleich. Hartmann legte für Zahn auf, der mit Wucht das Leder rechts unten einnetzte. Man sollte meinen, dass der Ausgleich für etwas mehr Ruhe und Entspannung sorgen sollte beim MSV, aber Fehlanzeige. Es kam dann auch was kommen musste. Ein schlampiges Abwehrverhalten nutzte Schlenzer für einen Querpass in den Malterhausener Strafraum. Keeper Arndt warf sich in den Ball und lenkte den Ball noch entscheidend um, traf dabei aber auch den gegnerischen Stürmer. Der ansonsten gute Schiedsrichter, sah die Ballberühung von Arndt nicht und zeigte auf den Punkte. Den fälligen Elfmeter nutzte Schlenzer zum 2:1 in der 90. Minuten. Arndt hätte den Ball fast noch gehalten. Kurz danach war Schluss.

MSV mit Arndt (Tor) - Herrmann, Heppe, Gumtow, Schröder - Pielicke(Puhlmann), Zahn, Illesch, Richter - Hartmann, Koch (Heinze)


Ein herber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt, für den man aber selbst verantwortlich ist. Das Spiel zeigte erneut alle Schwächen auf, welche der MSV diese Saison hat.


- Man benötigt zu viele Chancen für ein Tor.

- Dem Gegnern reicht weilweise ein Fehler vom MSV um zu treffen.

- Einfaches Passspiel und Ballannahme scheint verloren zu sein.

Danke an unsere erneut zahlreich mitgereisten Fans, denen zur Zeit viel zugemutet wird.


Jetzt sind erstmal zwei Wochen Pause. Zeit zur Regeneration und Verbesserung der Fitness bei den Langzeitverletzten. Dann geht's weiter mit den entscheidenden Spielen.


19.04. Auswärts um 15:00 Uhr gegen Luckenwalde

26.04. Heimspiel um 15:00 Uhr gegen Dennewitz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0