Einsatz + Laufbereitschaft + Wille = 3 Punkte!

am gestrigen Sonntag empfing der Malterhausener SV die Reserve von Woltersdorf. Personell gab es erneut wenig zu meckern. Erneut standen 14 Spieler zur Verfügung, aufgrund der Rückkehr der Langzeitverletzten Heinze, Schmidt und Illesch. Mit diesem Spiel begann für Malterhausen die entscheidende Phase in der aktuellen Saison in der man Punkten muss, um den drohenden Abstieg zu verhindern. Der Trainer fand die entsprechenden Worte und setzte auf das allseits beliebte 3-2-3-2 System.

Von Beginn an machte der MSV Druck und erspielte sich schnell eine optische Überlegenheit. Es dauerte auch gar nicht lange, bis erste Chancen erspielt wurden. Die aber schon fast traditionell nicht genutzt wurden. Unbeirrt spielte Malterhausen nach vorne. Vor allem über die rechte Seite in Form von Lipsdorf Tobias wurden die Bälle gut nach vorne getrieben. So war es auch seine Flanke in der 3. Spielminute die zum 1:0 für den MSV führte. Seine Flanke wurde von einem Woltersdorfer Verteidiger ins eigene Tor geköpft. Beflügelt von diesem Tor wollte Malterhausen noch mehr und kreierte weiterhin gute Chance. Herrmann und Fechner behinderten sich beide gegenseitig im 5-Meterraum nach einer Flanke von Lipsdorf. Zahn stürmte frei auf den Woltersdorfer Keeper zu und legte sich den Ball im letzten Schritt zu weit vor. Wäsch kam zweimal aus aussichtsreicher Situation nicht richtig hinter Ball und konnte nur Schüsschen abgeben. Um ein paar Chancen zu nennen. Beide Teams legten ein hohes Tempo an den Tag, welches bei den Malterhausenern bereits ab der 30. Spielminute Spuren hinterließ. Hier und da schlichen sich erste Fehler ein, die Woltersdorf gefährlich ins Spiel brachte, aber in letzte Sekunde entschärft wurden. Halbzeit!

Trainer Mike Marquardt motivierte seine Mannen weiterhin die Konzentration hoch zu halten um sich selbst zu belohnen. Mit Wiederanpfiff sahen die Zuschauer das gleiche Bild, wie in Halbzeit eins. Wobei das Tempo deutlich geringer war. Keeper Zöllner machte auch viele gute lange Abschläge die direkt bei unsere Stürmern landeten, wodurch das Mittelfeld hier und da eine kleine Sekunde zum Luftholen bekam. Konditionell zeigt sich der MSV, wie schon die ganze Saison, weiterhin schwach. Woltersdorf brachte wenig zu Stande. Lediglich durch Unsicherheiten der Malterhausener kamen sie ins Spiel und davon gab es auch in Halbzeit zwei einige zu beklagen. Der MSV vergab weiterhin hochkarätige Chancen. Zahn dribbelte sich von rechts in den Sechzehner und schoss mit dem rechten Außenrist nur denkbar knapp am linken Pfosten vorbei. Eine Ecke segelte quer durch den Sechzehner von Woltersdorf und landete vor den Füßen von Wäsch, der das Leder denkbar knapp rechts neben das Tor setzte. Illesch zirkelte eine Ecke direkt auf's Tor, welche am Pfosten landete. Illesch erneut zog zweimal direkt in den Strafraum von halb links, konnte aber auch nicht das ersehnte 2:0 erzielen.

Nach drei Minuten Nachspielzeit, pfiff der sehr gut leitende Schiedsrichter das Spiel ab. Am Ende blieb es beim umjubelten 1:0 für den Malterhausener SV.

Drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf über die man sich noch bis morgen freuen darf, dann gilt alle Aufmerksamkeit kommenden Sonntag. Dort gilt es für den MSV in Schlenzer zu bestehen, um einen weitern direkten Kandidaten um den Abstieg auf Abstand zu halten.

MSV mit: Zöllner(Tor) - Schröder, Heppe, Pielicke(Illesch) - Herrmann(Heinze), Fechner - Kempe, Zahn, Lipsdorf - Wäsch, Hartmann(Schmidt)

Abstiegskampf pur!

29.03. Auswärts um 15:00 Uhr gegen Schlenzer

19.04. Auswärts um 15:00 Uhr gegen Luckenwalde

26.04. Heimspiel um 15:00 Uhr gegen Dennewitz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0