Glanzvoller Auftritt des MSV

Beim letzten Hallenturnier unserer E-Junioren in der Stadthalle Treuenbrietzen wollten wir noch mal versuchen, mit der aktuell besten Besetzung(Stevi, Noa, Jonas, Mixer, Jannes, Eli, Theo und Dümi), um den Turniersieg mitzuspielen. Krankheitsbedingt waren Pepe und Lukas leider nicht dabei. Im Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ waren folgende Teams unsere Gegner: Jüterbog, Michendorf, Nonnendorf, Treuenbrietzen und zwei Mannschaften des Gastgebers aus Niemegk.


MSV – Jüterbog 7:0 (Jannes, Eli, Jannes, Jannes, Jannes, Eli, Eli)                                 

Mit Anpfiff gingen wir sofort in die Offensive und drängten den Gegner über fast die gesamte Spielzeit in die eigene Hälfte. Sofort erspielten wir jede Menge Torchancen und nutzten diese. Jannes und Eli spielten sich gekonnt die Bälle einander zu und die Abwehr unterstützte mit gekonnten Zuspielen.


MSV – Michendorf 3:1 (Jannes, Eli, Jannes)

Das zweite Spiel war schon etwas schwieriger aber wir blieben weiterhin konzentriert und ließen erst kurz vor Schluss den Anschlusstreffer zu. Zuvor brachten uns die Brüder Danneberg mit 3 Toren auf die Siegerstraße.


MSV – Nonnendorf 6:1 (Eli, Eli, Jannes, Jannes, Jannes, Jonas C.)

Im dritten Turnierspiel ging es dann gegen Nonnendorf. Wieder legten wir wie die Feuerwehr los und konnten die Nonnendorfer in deren Hälfte drängen und mit klugen Doppelpässen Tore erzielen. Auch Dümi zeigte hier gute Situationen mit entsprechenden Torvorlagen. Als Krönung konnte Jonas Clemens sein erstes Tor für den MSV schießen.


MSV – Niemegk I  3:4 (Eli, Eli, Jannes)

Wieder ein optimaler Beginn für uns. Schon nach wenigen Sekunden wurde Eli im Strafraum gefoult und verwandelte den anschließenden Strafstoß souverän. Wir blieben am Ball und ließen und auch nicht durch den zwischenzeitigen Ausgleich aus der Ruhe bringen. Denn Eli und Jannes, der mit einem wunderschönen Freistoß das 3:1 zelebrierte, brachten uns wieder in Führung. Doch dann kam es ganz anders. Anstelle weiter mutig nach vorn zu spielen, ließen wir nun unnötige Fehler zu und machten den Gegner wieder stark. So konnte er durch zwei Tore den Ausgleich herstellen und kurz vor Schluss sogar noch den Siegtreffer.


MSV – Niemegk II  5:1 (Eli, Jannes, Jannes, Noa, Jonas)

Wiedergutmachung war angesagt und wir machten es wieder gut und zwar sehr gut. Gegen die zweite Niemegker Mannschaft blieben wir bis zur letzten Sekunde engagiert. Nachdem wieder unser Sturmduo um Jannes und Eli die ersten Tore schossen waren auch noch Noa und Jonas zum Zweiten erfolgreich. Mit diesem Sieg waren wir noch im Titelrennen.


MSV – Treuenbrietzen 2:1 (Eli, Jannes)

Wie schon in vielen Turnieren trafen wir auf Treuenbrietzen. Die Konstellation war folgende. Mit einer Niederlage ging der Titel zum Gegner, bei Unentschieden war Niemegk der lachende Dritte und bei einem Sieg wären wir Turniersieger. Mit voller Motivation und auch Kampfeswillen gingen wir in dieses Spiel. Und wieder konnte Eli nach schönem Solo die Führung erzielen. Wir blieben am Drücker aber scheiterten am guten Torwart. So gelang es uns nicht nachzulegen. Nach einem Konter dann prompt der Ausgleich aber Jannes markierte mit einem herrlichen Schuss danach wieder die Führung. Und diese konnten wir bis zum Abpfiff halten, zwar mit etwas Glück aber auch mit sehr guten Paraden von Stevi.

Der Jubel bei allen war riesengroß – die Mannschaft, die Trainer und natürlich auch die Fans feierten diesen Erfolg. 

Bei der anschließenden Siegerehrung dann noch eine besondere Auszeichnung für uns. Jannes wurde Torschützenkönig mit 13 Toren und sein Bruder Eli, der immerhin 10 Tore schoss wurde bester Spieler des Turniers. Damit konnten wir den Triumpf vom eigenen MSV-Wintercup noch einmal wiederholen und auch noch etwas steigern. Abschließend gesagt war diese Hallensaison wieder ein voller Erfolg, auch wenn wir bei anderen Turnieren nicht so erfolgreich abgeschnitten haben. Mit guten Vorsätzen werden wir ab Freitag das Training nach draußen verlagern um uns auf die Rückrunde vorzubereiten.  

Wir sind…ein Team!!!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0