Verdiente Niederlage !

Gestern ging es für die Männermannschaft von Malterhausen nach Ruhlsdorf zur Reserve von BC. Bei bestem sonnigen Wetter war der Anstoss für 12:00 Uhr angesetzt und auch vom Personal war alles grünen Bereich. Mit Patrick Schulz und Christoph Schröder kehrten sogar zwei Langzeitverletzte wieder zurück in den Kader. Letztes Jahr war das noch ein Spiel zwischen Platz eins und zwei, dieses Jahr kämpfen beide Mannschaften gegen den Abstieg. Trainer Mike Marquardt fand die passenden Worte und zeigte der Mannschaft auf, dass mit einem Sieg heute, der MSV sich Luft im Abstiegkampf schaffen kann.

Das Spiel wurde angepfiffen und was sich bereits beim aufwärmen andeutete, setzte sich auf dem Spielfeld fort. Ob es am gemütlichen Sonnenschein lag, oder an der Uhrzeit, dass der ein oder andere das Mittag im Kopf hatte, dürfte wohl nicht aufzuklären sein. Fakt ist aber, dass der MSV nicht ins Spiel fand. Ruhlsdorf witterte seine Chance und fing mit frühem Pressing an. Der MSV konnte die dadurch freien Räume aber nicht nutzen, weil die Laufbereitschaft einfach nicht vorhanden war. Erste Torabschlüsse der Ruhlsdorfer blieben harmlos. Zwei - dreimal lies Malterhausen seine Normalform aufblitzen und sofort wurde es brannt gefährlich. Einer dieser drei Angriffe wurde sogar noch belohnt. Pielicke flankte von halbrechts in den 16-er wo Zahn nach kurzem Durcheinander das 0:1 für den MSV in der 15. Minute erzielen konnte. Diese Führung war allerdings schmeichelhaft. Erstaunlich nur, dass diese Ansätze die Mannschaft nicht motivieren konnte mehr zu machen, da zu sehen war, dass Ruhlsdorf dem nichts entgegen zusetzen hatte. Man könnte fast sagen... "Wir spielen schlecht und führen trotzdem, was soll schon passieren gegen den Letzten der Tabelle?" Diese Lethargie sollte sich kurze Zeit später rächen. In der 30. Minuten fiel das 1:1. Der Ausgleich war nicht überraschend, da Ruhlsdorf mit seinen Möglichkeiten gut umging. Da Ruhlsdorf nicht mehr konnte und der MSV nicht mehr wollte, ging es damit in die Halbzeit.

Der Trainer lies die Mannschaft selbst aufzählen, was alles nicht funktionierte. Mit dem Vorsatz diese Dinge besser zu machen, ging man in die zweite Halbzeit. Jedoch war davon ab Wiederanpfiff nichts zu sehen. In den ersten 10 Minuten hatte Malterhausen Glück, nicht gleich den zweiten Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Danach kamen etwas bessere 10-15 Minuten vom MSV, was auch gleich ein paar Torchancen zur Folge hatte. Hier wurde aber das alte Leid deutlich, keine dieser Chancen konnte genutzt werden. Mitte der zweiten Halbzeit konnte dafür Ruhlsdorf ein Tor erzielen, wie so oft in diesem Spiel fehlte die Kommuniktion in der Hintermannschaft und ein eigentlich sicherer Ball rutschte zum gegnerischen Stürmer durch, der dadurch das 2:1 erzielte. In den letzten Spielminuten ergab sich der MSV seinem Schicksal und das allgemein schon schlechte Spiel von beiden Mannschaften wurde noch schlechter. Am Ende siegte Ruhlsdorf nicht unverdient.

Aus dem Bauch heraus kann man sagen, dass es das schlechteste Spiel von Malterhausen der vergangenen 3 Jahre war. Man kann Spiele verlieren, aber die Art und Weise ist immer entscheidend. Einziger Lichtblick war, einmal mehr diese Saison, Jens Richter. Der wie gewohnt lief und kämpfte und an dem sich der Rest der Mannschaft an diesem Tage hätte orientieren sollen. Hätten alle einen vergleichbaren Einsatz geliefert, wären die drei Punkte in Malterhausen gelandet.

MSV mit: Zöllner - Richter, Wetzel(Herrmann), Heinze - Gumtow, Heppe - Zahn, Illesch, Pielicke(Schröder) - Wäsch, Hartmann(Schulz)


Für Mannschaft und Trainer bleiben noch zwei schwere Spiele bis zur Winterpause. Äußerungen einiger Spieler nach Abpfiff lassen erkennen, dass die Krise am Zusammenhalt der Mannschaft rüttelt.


Termine der letzten Spiele:


Sonnabend, den 29.11. Auswärtsspiel in Siethen Anstoss 11:00 Uhr

Sonntag, den 07.12. Heimspiel gegen Jüterbog Antoss 13:00 Uhr

Kommentar schreiben

Kommentare: 0