Torjäger gesucht

am gestrigen Sonntag empfing der Malterhausen SV die Mannschaft aus Gross Machnow. Frei nach dem Motto "täglich grüßte das Murmeltier" war auch vor dem Spiel gegen Gross Machnow die Frage: "Wer ist fit und kann spielen?" So starteten wir das 7. Spiel mit der 7. neuen Startelf.

Wie die letzten zwei Spiele, erwischte die Mansschaft von Trainer Mike Marquardt auch diesmal einen prima Start in die Partie und drückte den Gegner in ihre eigene Hälfte. Die Gross Machnower waren sichtlich beeindruck ob der Leistung der Malterhausener. Gross Machnow technisch und taktisch überlegen, fand schlecht ins Spiel. Der MSV schaffte es aber trotz hochkarätigen Chancen nicht, in den ersten 20 Minuten ein Tor zu erzielen. Zahn, Wäsch und Hartmann hatten die Möglichkeiten dazu. Es kam was kommen mußte. Gross Machnow nutzte seine erste Chance und traf nach einer Ecke zur überraschenden 0:1 Führung in der 20. Minute. Der MSV war davon nur kurzeitig geschockt und besaß weiterhin den höheren Spielanteil. Ebenfalls wurden weiterhin Chancen erarbeitet, aber es war keiner da der eine davon im Tor des Gegners unterbrachte. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung beim MSV, konterten die Machnower sehenswert in der 35. Minute zum 0:2. An diesem Treffer hatten die Mannen von Marquardt zu knabbern und konnten sich bei ihrem Keeper Zöllner bedanken, der ein paar mal den dritten Gegentreffer zu verhindern wußte. Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war Machnow am Drücker und konnte auch direkt zählbares vorweisen. Ein lang getretener Freistoß unterschätzte unser Keeper und der Ball segelte ins rechte obere Eck zum 0:3 in der 52. Minute. Kurz danach hatte Illesch die Möglichkeit zum Tor, traf aber den Ball nicht richtig und der Gästekeeper konnte den Ball fangen. Nach einer Ecke wurde ein Handspiel auf der Linie von Machnow mit einem Elfmeter für den MSV geahndet. Diesen verwandelte Marcel Heppe sicher zum 1:3 in der 55. Minute. Der MSV machte weiter Tempo und versuchte des 2:3 zu erzwingen. Arndt, Puhlmann, Richter Chancen war da, aber keine wurde genutzt. Die fehlende Fitness beim MSV sorgte für einige Chancen auf Seite der Machnower die sich dadurch ihre bis dato erzielten Treffer auch "verdienten". In der 67. Minute war es erneut eine Standardsituation die Machnow zum 1:4 nutzte. Weiter Togelegenheiten wurden auf beiden Seiten nicht genutzt. Kurz vor dem Ende bekam Machnow noch einen Elfmeter zugesprochen der, ebenso wie der für den MSV, fragwürdig war. Machnow nutzte diesen zum 1:5 Endstand.

Die Machnower lobten den MSV, dass sie gar nicht wie ein Tabellenvorletzter spielen würden. Nur können wir uns dafür keine Punkte kaufen. Sowohl vom Gegner, als auch von den Einheimischen wurde Tony Zahn gelobt. Er schien an diesem Tag eine Lunge für zwei zu haben, presste überall wo es ging und gewann so gut wie jeden Zweikampf.

Wie schon in den vergangen Spielen, bleibt die Chancenverwertung das größte Problem beim MSV um sich für Einsatz und Laufbereitschaft selber zu belohen. Positiv bleibt weiterhin die mentale Stärke der Malterhausener. Wohl wissend, dass man aus dieser Krise nur gemeinsam rauskommt.

MSV mit: Zöllner (Tor) - Richter, Wetzel, Herrmann - Heinze (Illesch), Heppe - Pielicke, Zahn, Wäsch (Puhlmann) - Kempe, Hartmann (Arndt)


Nächste Woche geht es zum souveränen Tabellenführer nach Wünsdorf. Schauen wir mit welchen Spielern wir dort antreten werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0