Männer weiterhin in der Krise

Am gestrigen Sonntag waren die Männer vom MSV zu Gast in Glienick. Es war das Nachholespiel vom ersten Spieltag. Damals erschien der Schiedsrichter nicht. Diesesmal war einer da, der aber anscheinend einen gebrauchten Tag erwischte.

Im Vorfeld galt es für den Trainer vom MSV wieder 11 Mann zusammenzukratzen, da sich der Krankenstand einfach nicht entspannen will. Dank unserer Alten Herren Arndt, Lorenz und Sprenger gelang das auch. Der Trainer bot eine neue Taktik an und es wurde ein 4-2-3-1 System gespielt.

Bei bestem Wetter wurde püntklich angepfiffen und die MSV'ler erwischten einen guten Start. Wohl wissend über die Offensivstärke der Glienicker, konnte man die meißten Angriffe durch das neue System im Keim ersticken und gezielte Gegenangriffe fahren. Diesesmal gelang es auch den finalen Pass zuspielen, aber die Abschlussschwäche blieb. So vergaben Illesch und Fritsch in den ersten 15 Minuten prima Chancen zur Führung. Dann schlug die Stunde des Schiedsrichters. In der 17. und 25. Spielminute konnte Glienick zwei Tore erzielen, beides klare Abseitstreffer. Was auch der Linienrichter bestätigte, dies war dem Schiedsrichter aber egal. Davon erholten sich die Malterhausener nur schwer, auch wenn die Angriffe weiterhin vielversprechen waren. Koch, Zahn, Wäsch, die Chancen waren da, blieben aber weiterhin ungenutzt. Glienick erspielte sich nun mehr klarere Chancen, welche von unserem glänzend aufgelegten Keeper Zöllner mehrfach verhindert wurden. Nach einem Zusammenprall mit dem Gegner mußte er verletzt raus. Lorenz ersetzte ihn. Gegen Ende der ersten Halbzeit schlichen sich mehr und mehr Fehler beim MSV ein. So verlor man nach schlechtem Passspiel in der Vorwärtsbewegung, 2x den Ball und die Glienicker konterten mit ihren schnellen Vorderleuten zum 3:0 in der 37. und 4:0 in der 38. Spielminute. Damit ging es in die Pause.

Die Halbzeit Analyse viel etwas schwer, da man bis dato nicht viel falsch gemacht hatte, der Gegner wiederum seine Chancen eiskalt nutzte. Nach Wiederanpfiff war es erneut der MSV der die erste Chance hat. Nach einer Ecke von Wäsch, segelten 3 Glienicker am Ball vorbei, Illesch nahm ihn halb hoch, aber zu ungenau und in die Arme des Keepers. Nach einem Fehlpass setzte Glienick den Malterhausener Bemühungen endgültig das Ende in der 55. Minute 5:0. Man konnte jetzt auch deutlich sehen, wie die Kondition bei Malterhausen von Minute zu Minute abnahm. Libero Heppe mußte einer Verletzung aus Halzeit eins Tribut zollen und mußte ebenfalls raus. Glienick erzielte in der Folge noch 4 weitere Treffer (60./61./81./82.) zum 9:0. Der Schiedsrichter glänzte in Halbzeit zwei auch mit mehr als fragwürdigen Entscheidungen. Bis dahingehend unseren Spieler Zahn, der nach einem Ellenbogencheck im Gesicht kurze Zeit zum rehabilitieren brauchte, vollzupöbeln ob er denn wieder anpfeifen könne. Zu allem Überfluß gelang hinten, was vorne nicht funktionieren wollte. Ein Eigentor von Lars Koch zum 10:0 Endstand in der 89. Minute.

Am Ende waren die Glienicker selbst überrascht, über das (für sie selbst) zu hoch ausgefallene Ergebnis und vor allem darüber, selbst kein Tor kassiert zu haben.

Für die Malterhausen wird die Hinrunde ein langer steiniger Weg bleiben. Zu hoch die Anzahl der Verletzten, zu hoch die dadurch entstandenen konditionellen Defizite. Absolut lobenswert ist die Moral der Mannschaft. Einsatz bis zum letzten und keine Meckereien.

Nächste Woche geht's zum Derby nach Dennewitz. Es wird wohl das sechste Spiel mit der sechsten neuen Startelf werden.


Danke an unsere Fans, die wieder zahlreich mitgereist sind.

MSV mit: Zöllner(Lorenz) - Richter, Heppe(Arndt), Sprenger, Herrmann - Koch, Zahn - Kempe, Illesch, Wäsch - Fritsch(Hartmann)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0