Weiterhin ohne Erfolg

am heutigen Wahlsonntag mussten die Männer vom Malterhausener SV nach Woltersdorf reisen um dort gegen die Reserve der SG anzutreten.

Dem Trainer stand überraschend Kapitän Lars Koch zur Verfügung, der arbeitsbedingt auszufallen drohte. Ersetzt werden mussten Torjäger Schulz, der weiterhin wegen einer Bänderverletzung fehlt und Spielmacher Illesch, der erkältungsbedingt passen musste.

Von Beginn an, lieferte der MSV ein bessere Leistung als in den vorherigen Spielen und lies Hoffnung aufkeimen, hier etwas zählbares mitzunehmen. Es wurde gut bis zum 16er gespielt, aber die Abschlüsse... schwach. Die Woltersdorfer watschen den MSV mit ihrem ersten gelungenen Angriff ab und erzielten in der 28. Minute die 1:0 Führung. Im Gegensatz zu den ersten Spielen, lies man sich dieses Mal nicht demotivieren und spielte solide weiter, aber die Abschlüsse... weiterhin schwach. Halbzeit.

In Halbzeit zwei gestaltete Malterhausen das Geschehen weiterhin offen und erspielte sich weiterhin Tormöglichkeiten. Wie aber schon in Halbzeit eins, waren die Abschlüsse das große Problem. Wie schon im Punktspiel gegen Altes Lager sollte ein Malterhausener den Gegner wieder neues Leben einhauchen. Dieses Mal war es Hartmann, der Ball ins eigene Tor unterbrachte. 2:0 für Woltersdorf II in der 62. Minute. Malterhausen erhöhte nochmal das Risiko um sich doch nochmal für die Bemühungen zu belohnen und fing sich in der 75. Minute einen Konter zum 3:0. Woltersdorf in Sachen Torausbeute brutal effektiv. 3 Chancen 3 Tore.

Am Ende gewinnt Woltersdorf aufgrund besserer Chancenverwertung verdient mit 3:0. Die erneut zahlreichen Malterhausener Fans sahen, laut eigenen Aussagen, ein verbessertes Spiel der Mannen von Trainer Marquardt. Der Trainer selbst erkannte ebenfalls eine Steigerung.


Da man aber immernoch ohne Punkte da steht, heißt es weiterhin für alle Spieler Training, Training, Training UND Training um sich den Erfolg wiederzuholen.


MSV mit: Zöllner - Gumtow, Heinze, Richter - Heppe(Hartmann), Koch - Pielicke, Wetzel, Zahn - Wäsch, Schmidt(Kempe)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0